jusos-Logo

Kommunales Diese Stadt hat Nazis satt!

„Die Jusos Dresden sind empört über die massive Plakatierung der NPD vor der Dresdner Synagoge. Diese offene Provokation werden wir nicht stillschweigend hinnehmen“, so Richard Kaniewski, Vorsitzender der Jusos Dresden. „Diese Stadt hat Nazis satt. Die menschenverachtende Plakatierung vor einem jüdischen Gotteshaus zeigt, wessen Geistes Kind die NPD ist“, so Kaniewski weiter.

Veröffentlicht am 06.08.2009

 

Kommunales Pleiten, Pech und Pannen... - Welche Prioritäten werden gesetzt?

"Die Jusos danken den vielen Dresdnern, die am Samstag der ermordeten Ägypterin Marwa S. die letzte Ehre erwiesen haben. Die große Anteilnahme ist ein wichtiges Zeichen.", so Richard Kaniewski, Vorsitzender der Jusos Dresden. "Leider mussten wir feststellen, dass einige verantwortliche Politiker andere Prioritäten setzten. Wo waren Frau Orosz und Herr Tillich am Samstag? Es wäre ein Zeichen des Respekts vor der Familie von Marwa S. und vor unseren ausländischen Mitbürgern gewesen, persönlich anwesend zu sein. Stattdessen haben sich beide vertreten lassen. Dies war der Situation nicht angemessen und ist für uns nicht akzeptabel! Die Entscheidung, der Trauerfeier fern zu bleiben, reiht sich nahtlos in die Fehlentscheidungen des letzten halben Jahres ein. Dresden verspielt langsam seinen letzten Funken Glaubwürdigkeit. Das Verhalten bezüglich des 13. Februar diesen Jahres, der Verlust des Welterbetitels und das Fernbleiben der Oberbürgermeisterin und des Ministerpräsidenten bei der Trauerfeier für Marwa S. sind dabei nur die Spitzen des Eisberges.", so Kaniewski weiter.

Veröffentlicht am 13.07.2009

 

Kommunales Danke für den Wahlkampf!

Liebe Jusos,
liebe InteressentInnen,
liebe Wählerinnen und Wähler,

ich danke Euch und Ihnen für den Kommunalwahlkampf, das Vertrauen in die SPD und die Ergebnisse für die Sozialdemokratie in Dresden. Wir hätten uns mehr gewünscht, sind aber trotzdem glücklich über ein Mandat mehr im Dresdner Stadtrat. Für die Jusos war die Wahl erfolgreich. Mit Albrecht Pallas, Richard Kaniewski und Sabine Friedel konnten wir zwei Jusos und einen „Ehren-Juso“ in den Stadtrat entsenden. Neue Aufgaben und große Verantwortung liegen nun vor uns – ich bin mir sicher, wir werden ihr gerecht werden können. Wir haben als SPD unser Ergebnis leicht verbessert, nun werden wir zeigen, dass wir auch weiterhin gut für Dresden und gut für die Stadtpolitik sind.

Ich möchte auch der gesamten Fraktion meine Glückwünsche aussprechen. Wir Jusos freuen uns auf spannende und gute Jahre für Dresden im und für den Stadtrat.

Vor uns liegen noch zwei weitere Wahlkämpfe, auch bei diesen würde ich mich über Eure Unterstützung und Ihr Vertrauen freuen.

Mit herzlichen Grüßen!

Richard Kaniewski.

Vorsitzender der Jusos Dresden

Die komplette neue Zusammensetzung des Stadtrates könnt Ihr/ können Sie hier nachlesen.

Veröffentlicht am 09.06.2009

 

Kommunales Jusos gegen Privatisierungen- DREWAG muss städtisch bleiben

"Die Jusos lehnen eine mögliche Privatisierung der DREWAG entschieden ab. Städtisches Eigentum darf nicht blind veräußert werden.", so Richard Kaniewski, Vorsitzender der Jusos Dresden. "Bereits mit dem Verkauf der WOBA hat die CDU den sozialen Handlungsspielraum der Stadt Dresden erheblich eingeschränkt. Wir appellieren an Herrn Vorjohann den Verkauf der städtischen Anteile von vornherein auszuschließen. Gleichzeitig fordern wir die CDU-Fraktion zu einem Umdenken in ihrem Privatisierungswahn auf.", so Kaniewski weiter. "Gefüllte kommunale Kassen sind gut, aber nicht zu Ungunsten der Bürgerinnen und Bürger!", so der Juso-Chef abschließend.

Veröffentlicht am 25.02.2009